Entdeckungen im Alltag

Das Besondere im Alltag bemerken.

Die Summe kleiner Schätze

29. Dezember 2013 nach Karin Mühlenberg | Kommentare deaktiviert für Die Summe kleiner Schätze

Die Normalität des Alltags ist die Summe von kleinen Schätzen. Keine Ursache für Langeweile. Im Gegenteil. Die Besonderheiten befinden sich überall. Sie werden oftmals von negativen Dingen überdeckt und geraten in Vergessenheit. Umso mehr ist ein Perspektivwechsel gefragt, um sie wahrzunehmen und wiederzuentdecken. Sie kommen in den Augen der Betrachter, in den Ohren der Zuhörer, in den Nasen der Riechenden, in den Händen der Taster zum Leben. Deren Wahrnehmung kann einem kein anderer Mensch abnehmen. In der Einfachheit liegt die größte Kraft. Schon die Entdeckungsreise in die unmittelbare Nähe kann das Erstaunliche offenbaren. Man braucht dafür lediglich wache Sinne  – Offenheit ist ein Zwilling der Freiheit. Deren Fundstücke sind für jeden Menschen anders bedeutsam. Gerne freuen sich andere Menschen mit den Entdeckern mit.

Ich lade Sie deshalb dazu ein, uns Ihre Wahrnehmungen von den zunächst klein anmutenden Großartigkeiten auf dieser Webseite mitzuteilen und damit auch die Welt weiterer Menschen zu bereichern. Das, was die Seele berührt, will weiterschwingen und auch Menschen an anderen Orte beschenken.

Was ist Ihnen aufgefallen?

Bitte melden Sie sich mit ihren kleinen Geschichten, die aus Worten, Fotos, Filmen oder Audios bestehen können, bei mir an. Wir freuen uns darauf.

 

Unterwegs im Morgenlicht – Skulptur von Fritz Röll

26. Februar 2017 nach Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

 

"Schreitendes Mädchen" Fritz Röll, 1932. Park Spandau Wilhelmstadt Berlin "Karin Mühlenberg"

„Schreitendes Mädchen“ von Fritz Röll, 1932. Park in Spandau Wilhelmstadt, Berlin.
(Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.)

 

Bildhauer "Schreitendes Mädchen" "Fritz Röll" Spandau Wilhelmstadt Berlin "Karin Mühlenberg"

„Schreitendes Mädchen“ von Fritz Röll, 1932. Park Spandau Wilhelmstadt, Berlin.
(Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.)

 

Seit 1932 läuft sie frei

 – Das Mädchen – zum Wasser hin

 Zeiten zogen vorbei

 Freiheit bleibt im Sinn.

"Schreitendes Mädchen" "Fritz Röll" 1932 Park Spandau Wilhemstadt Berlin "Karin Mühlenberg"

„Schreitendes Mädchen“ von Fritz Röll, 1932. Park in Spandau Wilhelmstadt, Berlin.
(Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.)



 

Berliner Stadtnatur im Schnee

31. Januar 2017 nach Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

 

Steglitz Kreisel Hochhaus Foto: Karin Mühlenberg, Berlin

(Zum Vergrößern bitte auf das Foto klicken.) Foto: Karin Mühlenberg

 

Noch ruht die Erde unterm Schnee

und wirkt wie ein weiter See.

Noch ruht das Hochhaus vor dem Umbau

Denn man plant endlich ganz genau.

Noch ruhen die Augen gern derzeit

Auf die weite Stadtnatur-Freiheit.

 

Dem fernen Blick vom Dahlemer Acker

Hält Stand der Steglitzer-Kreisel wacker.

Bald schon beginnt die Hausverwandlung

Nach langer Wartezeit durch Handlung.

Doch Mieten werden teuer

Im neuen City-Tower.

(Karin Mühlenberg)

 

Mehr zum Umbauprojekt Steglitzer Kreisel

Farbiger Herbstschnee

30. Oktober 2016 nach Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

Herbst Laub Wege Schatten Foto Natur, Karin Mühlenberg

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Es gabeln sich die Wege

Teils verdeckt vom Laub

Schatten malen rege

Neue Strecken auf.

 

Leises Blätterfallen

Jahresabschied bunt

Freude an den Farben

Veränderung wird kund.

 

Wohin soll es gehen?

Ein Bild  im Richtungsrausch.

Wer genau will sehen

Findet seinen Lauf.

(Karin Mühlenberg)