Entdeckungen im Alltag

Das Besondere im Alltag bemerken.

Farbiger Herbstschnee

30. Oktober 2016 von Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

Herbst Laub Wege Schatten Foto Natur, Karin Mühlenberg

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Es gabeln sich die Wege

Teils verdeckt vom Laub

Schatten malen rege

Neue Strecken auf.

 

Leises Blätterfallen

Jahresabschied bunt

Freude an den Farben

Veränderung wird kund.

 

Wohin soll es gehen?

Ein Bild  im Richtungsrausch.

Wer genau will sehen

Findet seinen Lauf.

(Karin Mühlenberg)

 

 

Weisheit und Naturschönheiten – ein gutes Paar

21. Oktober 2016 von Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

Der Herbst umgibt uns unaufhaltsam. So schön diese Zeit ist, die vermehrt zu anderen Wahrnehmungen, zur Ruhe und Gemütlichkeit einlädt, so angenehm können auch Erinnerungen an zurückliegende Momente sein.

Eulenfigur auf Baumstamm unter Kieferngrün, von Rosen umrankt

Weisheit mit Weitblick durch Freiheit und Schönheit der Natur (zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Diese Kunst im öffentlichen Raum – die Eule auf dem abgesägten Baumstamm unter dem Dach hoher Kiefern und umgeben von Rosen unter einem sonnigen Himmel – ist solch ein Augenblick. Der Baum erhält als Eulenfundament quasi eine neue Aufgabe, ein neues Leben.

Eulenfigur auf dem von Rosen umgebenen Baumstamm in Zehlendorf, Berlin

Fast versteckt aber standhaft – die Eulenfigur auf dem von Rosen umgebenen Baumstamm

Die Eule scheint in dieser von Freiheit und Schönheit geprägten Umgebung als Symbol der Weisheit ihre Aufgabe gut wahrzunehmen. Ein angenehmer Anziehungs- und Anlaufpunkt für die Phantasie.

Was sieht die Eule – verrät sie es?

 

Photobilder bei der 16. Spandauer Kunstbörse

28. Juni 2016 von Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

Schon ist Samstag, der 2. Juli 2016 nahe herangedrückt – und damit die 16. Spandauer Kunstbörse. Auf dem schönen Spandauer Marktplatz in der Altstadt werden wieder einige meiner Photobilder  von mir zwischen 12 und 19 Uhr zu sehen und zu kaufen sein. Auch Photokarten wird es wieder geben. Diesmal ganz neu auch Photobild-Magnete.

Ob die Sonne wohl wie im vergangenen Jahr strahlen wird?

Spandau Kunstmarkt, Kunstbörse 2016, Fotografie, Karin Mühlenberg

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

 

 

Charmanter Gruß am Ostsee-Strand

18. März 2016 von Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

Ein neues Beispiel für unvermutete Entdeckungen im Alltag: Weil jemand Freude daran hatte, sich ein wenig Zeit zum Ausführen einer Idee für die Allgemeinheit zu nehmen, grüßt diese Rose für eine kleine Weile alle Spaziergänger am Ostsee-Strand. Das pure Sein im Mittelpunkt. Ohne Effizienzkontrolle. Eine scheinbare Kleinigkeiten – mit großer Wirkung. Denn ins Gesicht kommt Bewegung: ein Lächeln zieht beim Anblick des untypischen Platzes für Rosen plötzlich auf. Und die Lippen formen sich zum stimmlosen „Danke“.

Rose Ostsee Strand Meer Wellen Horizont

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.)

Für eine lange Zeit ist die Rose nun auch auf dieser Webseite zu sehen. Dieser Ort ist ähnlich wie der Schatten der Rose, selbst wenn er sich nicht bis zum Horizont erstreckt: er gehört unweigerlich mit der Rose zusammen, entwickelt aber ein Eigenleben. Die Vorstellungswelt von uns Betrachtenden webt weitere Geschichten, Erinnerungen, Ideen hinein und schafft damit neue „Rosen-Welten“.

Ob dieser Rose möglicherweise eine andere Bedeutung innewohnt, ist nicht auszuschließen. In welchem Zusammenhang die Aktion steht und wer dahintersteckt, ist nicht offensichtlich. Wie vieles, das nur Eingeweihte verstehen und das aus einem Kontext herausgelöst für sich genommen eine eigene Welt entstehen lässt. Und das ganz neue Dimensionen durch Nachfragen, Nachspüren erhalten kann, wenn sich weitere Details offenbaren.

So wäre es denkbar, dass diese Rose als Erinnerung an die „Aktion Rose“ am 10. Februar 1953 in den Sandstrand gesteckt wurde. Bei dieser Aktion wurden privat geführte Dienstleistungsunternehmen aus dem Tourismusgewerbe, wie etwa Hotels, Pensionen, Erholungsheime oder Taxiunternehmen, an der  Ostseeküste der DDR staatlicherseits enteignet.

Die Rose könnte aber auch als Symbol der Liebe oder Trauer ihren Standort an genau dieser Stelle gefunden haben. Viele möglichen Gründe, ungeklärte Fragen. So rückt die Geschichte, die man selbst damit verbindet, als die beabsichtigte Aussage in den Vordergrund.

Doch nun interessiert mich:

Welche kleinen Entdeckungen machst Du / machen Sie, die wie große Geschenke ans Herz gehen?

Und:

Vielleicht überraschst Du Dein Umfeld sogar selbst mit kleinen Freuden und strahlst Deinen Charme dadurch in die Welt hinein?

Dürfen wir daran teilhaben?

Musikprogramm bei der Ausstellungseröffnung: Magische Wassermomente

4. März 2016 von Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

In genau vier Wochen beginnt meine neue Ausstellung „Magische Wassermomente“. Hier ist nun das Ankündigungs-Plakat. Zur Eröffnung lade ich herzlich ein.

Ich freu mich sehr auf das musikalische Kurz-Programm: Passend zum Thema meiner Photobilder wird Günter Rüdiger, der künstlerische Leiter des Zimmertheaters Steglitz, ein paar Chansons mit Wassermotiven singen.

Die Ausstellungseröffnung beginnt pünktlich um 18 Uhr im Café der Villa Folke Bernadotte, Berlin Lichterfelde Ost im Jungfernstieg 19.

Ausstellung Berlin Vernissage "Magische Wassermomente" "Karin Mühlenberg"

(Zum Vergrößern bitte aufs die Abbildung klicken.)

 

Vogelflug im Sonnen-Schnee

25. Februar 2016 von Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

Das vorwitzige und wechselhafte Aprilwetter schaut schon mal im Februar vorbei. Gegensätze wie gleichzeitiger Sonnenschein und Schneefall sind dabei ebenso Realität wie der Vogelflug in der Wetterlaune.

Schnee von heute, Wetter von eben – jetzt schneit es heftig. Und gleich??

Schnee sonne vogel vogelflug flügel, Karin Mühlenberg

(zum Bildvergrößern bitte auf das Foto klicken)

Später:

Sonnenuntergang sonne abend Berlin

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

 

Meine neue Photo-Ausstellung: Magische Wassermomente

11. Februar 2016 von Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

Ausstellungs-Verlängerung

Die Photobilder der Ausstellung „Magische Wassermomente“ werden einen guten Monat länger – bis zum 30. Juni 2016 – in der Villa Folke Bernadotte zu sehen sein. Somit ist ausreichend Zeit für einen neuen Besuch und zum Wirkenlassen der vielfältigen Wasserimpressionen, die vermutlich zu neue Entdeckungen führen werden.

Foto Fotos Photos Ausstellung "Magische Wassermomente" Villa Folke Bernadotte Stadtteilzentrum Mittelf berlin Zehlendorf Lichterfelde-Ost Wasser Momente Farben Muster Formen Anregung

(Eine größere Ansicht wird durch einen Klick auf das Bild aufgerufen.)

 

Besondere Öffnungszeit der Ausstellung am Samstag den 23.4.2016 von 14 bis 19 Uhr zum Frühlingsfest der Villa Folke Bernadotte

Frühlingsfest Villa Folke Bernadotte, Berlin Lichterfelde Ost 2016

(Zum Vergrößern der Ansicht bitte auf die Abbildung zum Frühlingsfest in der Villa Folke Bernadotte klicken.)

 

……………………………..

Am 1. April 2016 wird meine (Karin Mühlenberg) nächste Photo-Ausstellung beginnen. Sie trägt den Titel „Magische Wassermomente“. Ich freue mich schon sehr darauf, somit meine überraschenden und erholsamen visuellen Eindrücke und Entdeckungen am Wasser weitergeben zu können.

EINLADUNG zur A U S S T E L L U N G S E R Ö F F N U N G

Am 1. April um 18 Uhr wird die Ausstellung im Café mit musikalischem Kurz-Programm eröffnet. Ich freue mich schon sehr auf diesen musikalische Leckerbissen: Chansons zum Thema Wasser, die von Günter Rüdiger, dem künstlerischen Leiter des Zimmertheater Steglitz,  vorgetragen werden.

Alle sind herzlich eingeladen, die „Magischen Wassermomente“ mit ihren unterschiedlichen Farben an verschiedenen Orten in dem schönen Café der Villa Folke Bernadotte in Berlin Lichterfelde-Ost durch meine Photobilder auf sich wirken zu lassen. Rund 2 Monate werden die atmosphärisch starken Bilder während der Wochentage zu sehen sein.

Die vielfältigen Eindrücke am Wasser, die mir an unterschiedlichen Orten begegnet sind, laden auch Sie zum Entspannen und vielleicht sogar zum Träumen ein. Die Kraft des Meeres wird spürbar. Überraschende Details offenbaren sich bei genauerem Hinsehen. Naturschauspiele erstaunen. Die Bilder werden bei Ihnen sicherlich auch weitere Empfindungen hervorrufen.

Wasser ist in seiner Bedeutung einzigartig. Es bietet die Grundlage zum Leben, doch leider ist es nicht überall in ausreichendem Maße oder in Trinkwasserqualität vorhanden. Wie gut, dass sich viele Menschen für die Verbesserung der Missstände einsetzen.

Eine andere „nahrhafte“ Dimension ist das einfache Sein am oder im Wasser, das die Seele, den Geist, die Kreativität und das Körpergefühl anspricht. Wasser hat zu literarischen Werken wie auch zu metaphorischen Sätzen – z. B. „Das Leben ist im Fluss“ -, zu Kunstwerken und zu musikalischen Stücken inspiriert. Und zu meinen Photobildern.

Die Bilder können auch erworben werden, damit sich die Inspiration in Ihren eigenen Räumen fortsetzen kann.

Ausstellungsdauer:

1. April – 27. Mai 2016

Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag: 13 – 18 Uhr

Freitag: 13 – 17 Uhr

Adresse:

Villa Folke Bernadotte
(Nachbarschaftshaus des Stadtteilzentrums Mittelhof)

Jungfernstieg 19, 12207 Berlin Lichterfelde-Ost

Bisherige Ausstellungen:

www.akameo.de/photoausstellungen.html

Ansprechpartnerin:

Karin Mühlenberg
Tel.: 030.6114705
E-Mail: mail [at]akameo.de

Blüte in der Nacht: die Nachtkerze

4. September 2015 von Karin Mühlenberg | Keine Kommentare

Die Vielfalt der Natur überrascht mich immer wieder. Nun ist mir die Nachtkerze begegnet.

Nachtkerze Oinotheris biennis. Foto von Karin Mühlenberg, 29.08.2015

Die hochwachsende Pflanze entfaltet ihre Schönheit im Gegensatz zu den meisten anderen Blumen erst zur Nacht hin, wenn sich ihre zahlreichen gelben Blüten zu unterschiedlichen Zeiten in der Abenddämmerung öffnen und einen angenehmen Duft verströmen. Sie ist so zusagen voll in ihrem Element, wenn die anderen Blumen ihre Blüten schließen. Allerdings nur kurz. Sie verblüht nach einer Nacht.

Als Zierpflanze ist sie im Blumenhandel oder Gartencenter nicht zu finden. Sie gilt als Neophyt – so werden Pflanzenarten bezeichnet, die aus fremden Ländern beabsichtigt oder ohne Absicht nach Deutschland kommen. Und bleiben. Sie vermehren sich gut und verbreiten sich geplant oder überraschend, weil ihnen die Lebensbedingungen hier behagen. Dazu zählen Nutzpflanzen wie Mais und Kartoffeln, Ziergehölze wie der Essigbaum oder die Schwarzkiefer sowie Gartenpflanzen wie der Garten-Rittersporn oder Fuchsschwanz. Sie tragen in ihrer Vielfalt größtenteils zu unserer Bereicherung bei. Manche Neophyten sind mittlerweile allerdings auch zur Plage geworden. Denn sie verdrängen einheimische Pflanzen – wie der Riesenbärenklau und der Japanische Staudenknöterich – oder sind gesundheitsschädlich wie die Ambrosia. Die umfangreiche Liste des Bundesamtes für Naturschutz umfasst an die 500 Neophyten.

Ursprung und Bezeichnung
Die Nachtkerze stammt aus Nordamerika und wurde im 17. Jahrhundert als Kulturpflanze nach Europa gebracht. Im 18. Jahrhundert erhielt sie von Carl von Linné die wissenschaftliche Bezeichnung Oenothera. Die Pflanzenart mit den wichtigen Inhaltsstoffen wird genau genommen mit dem Namen Oinotheris biennis für zwei Eigenschaften charakterisiert. Er setzt sich aus dem Griechischen oinotheris (weinartig, Weingeruch) und biennis (zweijährig) zusammen. Neben der Geruchskomponente wird damit die Lebensdauer von 2 Jahren ausgewiesen. Im Deutschen lautet der vollständige Name: Gemeine oder Gewöhnliche Nachtkerze. Man nennt sie aber u. a. auch Eierblume, gelber Nachtschatten, Nachtschlüsselblume, Weinblume. Sie zählt mit mehr als 120 Arten zur botanischen Familie der Nachtkerzengewächse, Onagraceae, Pflanze, ist anspruchslos und entfaltet ihr großes Potenzial sogar auf kargen Böden.

Heil- und Nutzpflanze
Die Nachtkerze ist schon von den Indianern als Heilpflanze zur Behandlung von Hautkrankheiten entdeckt worden. Die Samen beinhalten kostbare Inhaltsstoffe und besonders viel der seltenen Gamma-Linolensäure. Daraus wird das Nachtkerzenöl gewonnen. Es wird kosmetisch zur Pflege der Haut, aber auch zur Behandlung verschiedenster Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis genutzt. Weitere Einsatzgebiete sind die Stärkung des Immunsystems sowie Arthritis, Multiple Sklerose, Diabetes, Menstruationsbeschwerden, Atemwegserkrankungen und andere Krankheiten. Auch die anderen Pflanzenbestandteile wie Blätter, Blüten und Wurzeln wendet man in Tees und Umschlägen an. Das hilft bei Hyperaktivität, Verdauungsbeschwerden wie auch zur Blutreinigung. Die Blüten und Blätter können auch als Salate verspeist werden.

Vorkommen und Lebensraum
Die Nachtkerzen hat sich als Wildpflanze verbreitet, wird aber auch stellenweise großflächig angebaut. In Deutschland hat sich ein Biohof mit Ölmühle in Mecklenburg darauf spezialisiert.
Auch Insekten und besonders Schmetterlinge mögen die Nachtkerze – bereits als Raupe finden sie dort ihre Nahrung und als Schmetterling später den Nektar.

Symbolwert
Der kleine Kosmos dieser Pflanze birgt eine große Vielfalt. Die Nachtkerze bietet zusätzlich zu den inneren und äußeren Schätzen auch noch einen hohen Symbolwert: Sie konnte mit ihren individuellen Eigenschaften in einem fremden Umfeld heimisch werden, bezaubert mit der nächtlichen Blütezeit und heilt mit ihren Inhaltsstoffen. Es scheint, als wenn die Blüte trotz ihrer kurzen Lebenszeit eine weitreichende Wirkung hat. Gleichzeitig bietet sie, wie andere Artgenossen auch, einen kostbaren Lebensraum für andere Lebewesen. All das hat man im Laufe der Zeit entdeckt, weil man sich auf die Pflanze eingelassen, sie beobachtet und erforscht hat. So geschieht es auch mit Menschen, wenn man bereit ist, sich mit ihrer Individualität wertschätzend zu befassen. Es entfaltet sich ein gegenseitiger Gewinn.

Weiterführende Weblinks:
http://www.nachtkerzenoel.net/
http://www.naturheilt.com/heilpflanzen/nachtkerzenoel.html
http://gesund.co.at/nachtkerze-heilpflanzenlexikon-23216/
http://www.naturalbeauty.de/magazin/artikel/article/liebling-des-monats-nachtkerzenoel/
http://www.sanderland.de/html/nachtkerze.html