Entdeckungen im Alltag

Das Besondere im Alltag bemerken.

Die C/O Galerie bringt mehr Fotokunst in den Berliner Westen – Text und Fotos von Karin Mühlenberg

| Keine Kommentare

Nur noch ein Tag bis zur offiziellen Neueröffnung der Fotogalerie C/O Berlin im ehemaligen Amerikahaus am Bahnhof Zoologischer Garten.

Der letzte Rollrasen und

C/O Galerie Berlin Fotografie Fotokunst "fotografiert von: Karin Mühlenberg" "Amerika Haus" Eröffnung 2014 "Grand Opening" Rollrasen

die letzten Kabel wurden verlegt,

C/O Galerie Berlin Fotografie Fotokunst "fotografiert von: Karin Mühlenberg" "Amerika Haus" Eröffnung 2014 "Grand Opening"

die letzten Bilder gehängt.

C/O Galerie Berlin Fotografie Fotokunst "fotografiert von: Karin Mühlenberg" "Amerika Haus" Eröffnung 2014 "Grand Opening" Leiter Besucher AusstellungBereits diese Momente sind eindrucksvoll, bevor zukünftig ab dem morgigen Donnerstag, den 30.10.2014 um 16 Uhr die Türen für die Fotoaufnahmen von internationalen Künstlern und von Nachwuchskünstlern geöffnet werden.

Mit der Eröffnung werden gleich 4 Ausstellungen parallel auf den 2 Etagen zu sehen sein. In einer Ausstellung können die Aufnahmen des Deutsch-Amerikaners Will McBride

C/O Galerie Berlin Fotografie Fotokunst "fotografiert von: Karin Mühlenberg" "Amerika Haus" Eröffnung 2014 "Grand Opening" "Will McBride" Fotograf "blaue Augen"betrachtet werden, dessen Fotografien bereits 1958 in der ersten Ausstellung des Amerika Haus präsentiert wurden. Nun zeigt diese erste Ausstellung nach der gut einjährigen Haussanierung seine zum Teil noch nie ausgestellten Fotos von Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Titel: Ich war verliebt in diese Stadt.

C/O Galerie Berlin Fotografie Fotokunst "fotografiert von: Karin Mühlenberg" "Amerika Haus" Eröffnung 2014 "Grand Opening" "Will MvBride" "Ich war verliebt in diese Stadt"

Auf seinen Streifzügen durch West und Ost hielt der damalige GI in den Jahren 1956 bis 1963 zahlreiche Motive mit seiner Leica fest. Aus Augenblicken wurden künstlerische  Zeitdokumente, aus einem Amerikaner ein Berliner: Der heute 83-jährige lebt seit damals in Berlin.

Alle Zeichen deuten darauf hin, dass das Schicksal der innovativen Fotogalerie mit weitreichendem Bildungsprogramm am neuen Standort eine große Bereicherung der Fotokunst in Berlin werden wird.

Zur Pressekonferenz erschienen bereits die legendären Fotografen Elliott Erwitt und Thomas Hoepker von der Fotoagentur Magnum sowie die vor 2 Jahren prämierte Künstlerin des Talente-Wettbewerbs Luise Schröder. Die Talente-Gewinnerin zeigt nun ihre Ausstellung zum Thema „Arbeit am Mythos“. Es sind Magnum-Fotografien zu sehen und sechs Boxen eines speziell entwickelten Fotoautomaten zu nutzen.

C/O Galerie Berlin Fotografie Fotokunst "fotografiert von: Karin Mühlenberg" "Amerika Haus" Eröffnung 2014 "Grand Opening" Kurator "Felix Hoffmann" "Luise Schröder" "Thomas Hoepker" "Elliott Erwitt" Fotoagentur Magnum

von links: Kurator Felix Hoffmann und die Fotografen Luise Schröder, Thomas Hoepker, Elliott Erwitt

Nach einer langen Zeit der Ungewissheit über den Verbleib der beliebten Galerie nach der Kündigung am vorherigen Standort in der Oranienburger Straße und nach zahlreichen zerplatzen Hoffnungen über eine neue Anlaufstätte für die Fotokunst wurde schließlich dieser geschichtsträchtige Standort im Amerika Haus gefunden.

C/O Galerie Berlin Fotografie Fotokunst "fotografiert von: Karin Mühlenberg" "Amerika Haus" Eröffnung 2014 "Grand Opening" "letzte Vorbereitungen"

Kultur und Bildung waren an dieser Stelle schon vor dem 2. Weltkrieg zu Hause. Nun setzt die C/O Galerie am Bahnhof Zoologischer Garten in der Hardenbergstraße  – in der Nachbarschaft zum Museum für Fotografie der Helmut-Newton-Stiftung in der Jebenstraße sowie zur Galerie CAMERA WORK in der Kantstraße – im Berliner Westen neue Fotokunst-Akzente. Und wahrscheinlich sogar für wichtige Trends sorgen. Wartepausen am Bahnhof können nun zukünftig durch einen Galerie-Besuch mit wertvollen neuen Ein-Blicken nachhaltig gestaltet werden.

http://www.co-berlin.org/

Schreibe einen Kommentar